Telegramm

04.03.2017 20:15 | Hallenstadion Zürich
Zuschauer: 10'343

ZSC Lions
4 : 3
1:1 / 2:0 / 1:2
HC Lugano
4
Tore
3
31
Torschüsse
24
6
Strafen 2’
7
0
Strafen 10’
1
Torschützen
4’ (Suter, Kenins) Schäppi
1:0
1:1
17’ (Fazzini, Lapierre) Vauclair
23’ (Nilsson, Thoresen) Suter
2:1
37’ (Geering, Herzog) Rundblad
3:1
41’ (Rundblad, Geering) Herzog
4:1
4:2
43’ (Bürgler, Klasen) Fazzini
4:3
46’ (Sannitz) Lapierre
Aufstellung ZSC Lions
Tor: Flüeler (Schlegel)
1: Siegenthaler, Blindenbacher | Thoresen, Suter, Nilsson
2: Geering, Rundblad | Wick, Shannon, Pestoni
3: Marti, Seger | Kenins, Schäppi, Herzog
4: Guerra, P. Baltisberger | C. Baltisberger, Trachsler, Künzle
Aufstellung HC Lugano
Tor: Merzlikins (Manzato)
1: Furrer, Chiesa | Klasen, Zackrisson, Bürgler
2: Vauclair, Ulmer | Sannitz, Lapierre, Fazzini
3: Ronchetti, Hirschi | Hofmann, Martensson, Brunner
4: Sartori, Reuille | Bertaggia, Gardner, Walker
Robert Nilsson
Topskorer
Linus Klasen
David Rundblad
Best Player
Luca Fazzini
Schiedsrichter
Fischer, Stricker | Gnemmi, Obwegeser
Bemerkungen

ZSC Lions ohne Sjögren (verletzt). HC Lugano ohne Kpargahi (verletzt), Wilson, Romanenghi, Morini, Fontana (alle überzählig). Pfostenschuss Suter (32'), Nilsson fällt verletzt aus (32'), Brunner fällt verletzt aus (32'), Time Out HC Lugano (58:26), HC Lugano von 58:26 bis 60:00 ohne Goalie.

04.03.2017

Löwen legen vor

Die ZSC Lions starten erfolgreich ins Play-off 2017. In einem ereignisreichen Auftaktsspiel bezwingen sie den HC Lugano knapp mit 4:3, bangen aber um Topskorer Robert Nilsson.

Die 32. Minute bleibt dem Stadtklub in sehr schlechter Erinnerung: Zuerst klatscht Suters Backhand-Abschluss nur an den Pfosten, statt dass er ins leere Gehäuse fliegt. Dann lässt Vauclair gegen Nilsson das Bein stehen und verletzt den ZSC-Gelbhelm am Knie. Nilsson muss sich danach in die Kabine verabschieden, zurückkehren tut er nicht mehr. Nun laufen Abklärungen, was die Verletzung betrifft (MRI am Sonntag). Pikant: Ein paar Zeigerumdrehungen zuvor fällt Vauclair bereits mit einem Ellbogencheck ins Gesicht von Pestoni negativ auf. Beide Fouls ahnden die Referees, die sonst eine gute Leistung zeigen, nicht. Schade.

Unerwartete Spannung

Abgesehen von diesen unschönen Szenen verbringen die Zürcher und ihre Fans einen gelungenen Abend. Nachdem das Startdrittel trotz deutlichen Feldvorteilen nur 1:1 endet, kann der Zett bis zur 41. Minute auf 4:1 davonziehen. Schäppi, Suter sowie je im Powerplay Rundblad und Herzog heissen die Torschützen. Alle Zeichen sind auf Sieg gestellt, als Lugano mit zwei Treffern innert drei Minuten nochmals für Spannung sorgt. „Das ist Hockey“, meint Verteidiger Rundblad später zum Tessiner Lebenszeichen. Doch er und seine Teamkollegen bringen den ersten Punkt in dieser Serie schliesslich ins Trockene. Und der geht mehr als in Ordnung, betreibt das Ensemble von Hans Wallson doch einen beträchtlichen Aufwand.

Zweimal in Überzahl

Das sieht auch David Rundblad so: „Wir arbeiteten hart, was entscheidend war.“ Der Schwede erwähnt zudem das erfolgreiche Powerplay, in dem „wir zwei Tore erzielen konnten.“ Rundblad persönlich trägt grosse Stücke dazu bei. Das 3:1 – ein Hammer via Lattenunterkante – stammt von ihm. Beim 4:1 leistet er jenen energischen Vorstoss, von dem Herzog letztlich profitieren kann. Die Lions sind im Play-off 2017 angekommen. Am Dienstag wollen sie in der Resega nachdoppeln.

(Sandro Frei)

ZSC Lions vs HC Lugano

Galerie

Viertelfinal 1 | ZSC Lions - HC Lugano 4:3
Zur Galerie

Lions TV

ZSC Lions TV - Update

ZSC Lions - HC Lugano: Alle ZSC-Tore und Pius Suter im Interview.