Facts Final
Die drei Leitwölfe und der Meisterpokal: Seger, Wichser, Gardner.

Spieler Barometer

Topskorer
Die besten Skorer der ZSC Lions, Playoff Final


Stürmer

1. Jan Alston, 4 Punkte (2 T, 2 A)
2. Adrian Wichser, 4 Punkte (1 T, 3 A)
2. Ryan Gardner, 4 Punkte (1 T, 3 A)
4. Thibaut Monnet, 4 Punkte (4 A)


Verteidiger

1. Beat Forster, 4 Punkte (1 T, 3 A)
2. Mathias Seger, 2 Punkte (2 A)
3. Severin Blindenbacher, 1 Punkt (1 T)
3. Andri Stoffel, 1 Punkt (1 T)

 

On Top
Herausragende Spieler bei den ZSC Lions, Playoff Final

  • Domenico Pittis (Viele positive Nomen würden zutreffen, eines genügt an dieser Stelle ab vollkommen: Meisterschütze 2008.)

  • Ari Sulander („The Wall“ war immer dann zur Stelle, wenn es darum ging, die Lions im Spiel zu halten. Ob in Genf oder in Zürich, der Finne trug die halbe Miete zur Wende bei.)

  • Mathias Seger (Der Captain und Leitwolf des Meisterteams. Er gehört nicht aufgrund geschossener Tore oder gebuchten Assists hier an diese Stelle (obwohl er diesbezüglich auch ganz erfolgreich agierte), sondern einfach nur deshalb, weil er das Team enorm prägte und immer an die Jungs glaubte. Nach der 0:2 Rücklage in der Serie gegen Genf stand er als erster wieder auf. Und die anderen Akteure folgten ihm.)



Ausverkauftes Haus in Spiel 4 und 6.

Fan Barometer

Nach den Leistungen und Auftritten, die der ZSC in den Playoffs bis anhin aufs Eis legte, konnten die Fans der Stadtzürcher dem Final nur optimistisch entgegensehen. Die zwei Niederlagen zu Beginn drückten die Euphorie zwar etwas. Die eindrückliche Wende in dieser Serie brachte diese dann dafür wider umso kräftiger zum Vorschein und man genoss eine lange und freudvolle Meisterparty.

 
Zuschauerzahlen

  • Final Durchschnitt: 10’566
  • Final Rekord: 10’700 (Spiel 4 & 6, 05.04. & 10.04)
  • Final Minusrekord: 10'298 (Spiel 2, 31.03.)

 

Stimmung

  • Tollhaus 
  • Durchschnitt
  • Friedhof
SubaruEWZAdecco HallenstadionMc DonaldsRufStadlerSympany Official Broadcasters
Hosted by METANET